Aromatherapie – Hinweise und Anwendung

Etherische Öle und Ölmischungen nach wissenschaftlichen Rezepturen

Viel mehr als nur unterstützende Pflege

Was bedeutet Aromatherapie?

Die Aromatherapie, als Teilgebiet der Naturmedizin, ist nicht nur Therapie durch Duft. Sie umfasst die Behandlung körperlicher und psychischer Beschwerden mit:

1. naturreinen pflanzlichen etherischen Ölen

2. naturreinen fetten Ölen (Trägerölen)

3. Blütenwassern, den Hydrolaten

In welchen Anwendungsgebieten findet die Aromatherapie Verbreitung?

Die Anwendungsbereiche etherischer Öle sind sehr vielfältig. Aromatherapie-Anwendungen können im Bereich der Raumbeduftung, durch Massagen, durch duftende Bäder und natürlich auch durch Einreibungen genutzt werden.

Prof. Wabner und Stefan Theierl beschreiben in ihrem Klinikhandbuch Aromatherapie sehr detailliert die Anwendungsbereiche der etherischen Öle in der therapeutischen Praxis im Krankenhausalltag. Insbesondere wird die Anwendung in den folgenden Bereichen beschrieben:

  • Intensivpflege
  • Palliativ- und Hospizpflege
  • Altenpflege
  • Etherische Öle in der Schwangerschaft und bei der Geburtshilfe
  • In der Onkologie
  • In der Psychatrie und Suchtbehandlung

Wie wende ich reine etherische Öle oder pure Duftmischungen an?

Grundsätzlich sollten pure etherische Öle und Ölmischungen immer in Abstimmung mit einem Arzt oder einem Therapeuten angewendet werden.

Können pure etherische Öle oder pure Mischungen aus etherischen Ölen zur direkten Anwendung auf der Haut genutzt werden?

Nein. Etherische Öle und Mischungen aus etherischen Ölen sollten grundsätzlich nie direkt auf der Haut angewendet werden. Etherische Öle sollten immer mit einem fetten Öl, also einem Trägeröl, auf die Haut aufgetragen werden. Als Trägeröl eignen sich beispielsweise das Jojobaöl oder auch unser Körperöl pur.

Wie können pure etherische Öle und Mischungen aus etherischen Ölen genutzt werden?

Etherische Öle und Mischungen aus etherischen Ölen können über die Raumluft durch Verwendung eines Diffusers oder eines Duftsteins genutzt werden.

Auch durch das Betropfen eines Tuchs, das man sich vor den Mund oder vor die Nase hält, können die Öle ihre Wirkung entfalten. Gerade zur unterstützenden Pflege der Atemwege eignet sich die Nutzung eines Inhalators, in dem die Öle in heißes Wasser gegeben werden.

Empfehlen Sie die interne Einnahme von etherischen Ölen und Mischungen aus etherischen Ölen?

Nein. Etherische Öle sind hochkonzentrierte Extrakte aus unterschiedlichsten Pflanzen. Von der internen Einnahme raten wir grundsätzlich ab.

Wie werden die Körperöle von WADI verwendet?

Unsere Körperöle bestehen aus Essenzen naturreiner etherischer Öle, die einem fetten Trägeröl, dem Körperöl pur von WADI, gemischt sind. Unser Körperöl pur besteht aus einer Mischung hochwertiger fetter Öle. Aller Körperöle aus unserem Sortiment wurden zur direkten Anwendung auf der Haut entwickelt.

Wie werden die Hydrolate / Pflanzenwasser von WADI verwendet?

Unsere Pflanzenwasser sind zur direkte Anwendung auf der Haut geeignet. Unser Rosenwasser eignet sich beispielsweise ganz wunderbar zur vorbereitenden Verwendung von Körperölen oder Gesichtsölen.

Was bedeuten die Gefahrensymbole auf den Etiketten?

Auf unseren Produkten finden Sie unter Umständen lt. EU-Vorgaben verschiedene Gefahrsymbole. Hier finden Sie die aktuelle Einstufung und Kennzeichnung – suchen Sie in dieser Liste die Codes H225, H302, H312, H332, H318, H317, H371.

Unverdünnte etherische Öle und Ölmischungen sind Konzentrate, die neben ihrer Heilwirkung bei falscher Anwendung und Überdosierung auch Nebenwirkungen haben können.

Bitte beachten Sie daher die folgenden Hinweise:

  • Konzentrierte etherische Öle und Ölmischungen
    nicht in Kontakt mit Augen und Schleimhäuten bringen!
  • Etherische Öle und Ölmischungen nicht unverdünnt anwenden,
    ausgenommen auf Rat von Heilkundigen (Ärzte/Ärztinnen,
    Heilpraktiker/Heilpraktikerinnen)!
  • Alle etherischen Öle und Ölmischungen müssen vor Kindern gesichert aufbewahrt werden!
  • Die hier angebotenen etherischen Öle und Ölmischungen sind keine Medikamente. Heilaussagen können nicht gemacht werden. Bei Gesund­heits­problemen wenden Sie sich bitte immer an entsprechende Heilkundige.
  • Bei Anwendung der etherischen Öle und Ölmischungen folgen Sie bitte immer den gängigen Methoden der Aromatherapie (siehe einschlägige Literatur) und dem Rat Ihrer/s Heilkundigen.
  • Konzentrierte etherische Öle (z.B. Pfefferminzöl) können auch Kunststoffe und Lacke angreifen. Benutzen Sie z.B. zum Mischen lieber Glas- oder Porzellangefäße und wischen Sie daneben gegangene Tropfen sofort ab.

Etherische Öle oder ätherische Öle?

Warum schreiben wir bei WADI etherische Öle mit „e“ und nicht mit ätherische Öle mit „ä“? Wehren wir uns seit 20 Jahren einfach vehement erfolgreich gegen die deutsche Rechtschreibung? Oder ist unser „etherisch“ mit „e“ einfach ein verschrobenes, liebevolles Relikt unseres Professors? Oder lagen wir doch tatsächlich richtig mit unserer Schreibweise?

Beim Blick in den  Duden findet man, man mag es kaum glauben, sowohl die eine als auch die andere Variante: „ätherisch, fachsprachlich etherisch“. Und da ist es nun, das kleine Wort, das unserer Meinung nach auch genau zu uns passt: „fachsprachlich“. Als Chemiker ist es unserem Professor schon immer ein Anliegen gewesen, neben den wunderbaren Düften der etherischen / ätherischen Öle, die wissenschaftliche Komponente nie aus den Augen zu verlieren. Die Nase sollte im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur in die Flaschen mit den duftenden Kostbarkeiten gesteckt werden, sondern auch in die Fachliteratur.

Etherische Öle sind so viel mehr als nur gut riechende Flüssigkeiten. Sie sind eine Komposition aus vielen Inhaltsstoffen, die nur zusammen ihre unglaubliche Wirkung erzielen können. Durchstöbert man die Fachliteratur, eröffnet sich ein immer größer werdendes Wissen darüber. Die Natur, die Wissen schafft. Und da sind nun wir, ein Unternehmen, das die etherischen Öle liebt – genau so sehr wie die ätherischen Öle und dem es ein Anliegen ist, dass das Potenzial der Öle auch in Zukunft Gehör findet. Die etherischen Öle haben es verdient  – und die ätherischen auch.